Montag, 3. August 2015

Fahrin Urlaub

Da wird mal wieder mangels Profil der eigenen Politiker ein Aufstand der Promis inszeniert. Nun, schon klar, wer kennt schon einzelne Mitglieder des gesichtslosen Massenbreis der sich Politiker schimpft. Kennst Du Deinen Stadtrat? Würdest Du den Bürgermeister Deines Ortes in der Fußgängerzone erkennen? Hast Du ein Gesicht vor Augen wenn ich Dich frage, wer unser Justizminister ist?
Das ganze dreckige Gesindel der Politiker ist eine einheitlich braune Masse. Allerdings nicht in Bezug auf Ihre politische Farbe, sondern in Anlehnung an Exkremente.
Nun, wie dem auch sei, Du Dumpfbacke hast eh keine Ahnung. Helfe ich Dir wieder mal bei.

Da erzählt also unter anderem der gute alte Kapitalistenpunk Fahrin das Deutsch sein ja nichts sei, auf das man stolz sein kann. Da hat man ja schließlich nichts für getan, das man als Kind deutscher Eltern geboren wurde. Stolz sein kann man nur auf das, was man selber geleistet hat.

Das hört sich auf den ersten Blick ja auch ziemlich logisch an. Die Geburt ist keine eigene Leistung, daher auch nichts auf das man stolz sein kann, daher kann man auch nicht stolz sein auf die Tatsache das man Deutscher ist und wenn man das ist, ist man auf etwas stolz für das man nichts getan hat und deshalb dumm.

Hey sag ich, da hat doch bestimmt einer mal Schopenhauer gelesen. Ne? Oh. DU sowieso nicht, Blödwurst. Aber es ist schon schicke Dialektik die dahinter steht.
Warum ist ein Kfz-Mechaniker stolz darauf bei Mercedes zu arbeiten? Mercedes hat das Auto erfunden, nicht der kleene Mechaniker, Mercedes baut gute Autos und der kleene Doof baut bestenfalls das Lenkrad ein und wechselt ab und an mal Bauteile aus. Entwickelt wurden die Fahrzeuge von anderen, verkauft wurden sie von anderen, gekauft wurden sie von anderen und gefahren werden sie unter anderem von mir.
Warum also sollte unser kleines Paulchen stolz sein darauf sein dürfen für Mercedes zu arbeiten, wo er doch nichts weiter getan hat als eine Bewerbung zu schreiben?

Ganz einfach. Mercedes ist Geschichte, Tradition und steht für bestimmte Werte. Mercedes hat ein Image. Mercedes baut die besten Autos der Welt. Es hat im Automobilsektor großartige Meilensteine gesetzt und nicht zu letzt das Auto "erfunden". Paulchen ist jetzt Teil davon. Ein kleines Teil. Aber durch seine Arbeit, seine Genauigkeit, seinen Fleiß, durch seinen täglichen Einsatz ist er als Teilchen mit verantwortlich dafür, das Mercedes nicht nur Geschichte ist, sondern der Mythos weiter lebt. Tausende von kleinen Paulchens in Werkstätten und Fabriken, Verkaufsbüros und Zentralen sorgen als tausende von winzigen Teilchen dafür, das am Ende das große Ganze, Mercedes, das auch weiterhin ist, was es war. Und deshalb darf Paulchen darauf stolz sein, für Mercedes zu arbeiten, den Paulchen selber wird durch sein eigenens Leben und arbeiten Teil des Mythos und Teil der Geschichte. Auf die Tatsache zu Mercedes gekommen zu sein, da muss er nicht unbedingt stolz sein, aber auf die Tatsache täglich Teil des ganzen zu sein und dieses fortzuführen, darauf darf er sehr wohl stolz sein.
So ist es auch mit dem Deutsch sein. Nein, ich habe in der Tat nichts dafür getan, in diesem Land geboren zu werden. Und nichts dafür, die Staatsbürgerschaft zu erhalten.
Aber dieses Land ist trotz aller Unzulänglichkeiten ein tolles Land, dieses Land steht für Demokratie, Friede, soziale Standarts, Rechtstaatlichkeit, weitgehende Gleichheitsgrundsätze.
Diese Werte die unzweifelhaft gut und wertvoll sind und für die uns Milliarden (!) Menschen in aller Welt beneiden, diese Werte habe ich ohne mein Zutun von meinen Eltern übernommen. Jetzt führe ich sie fort. Durch mein tägliches Leben, mein Verhalten, mein Umgang mit anderen, meine Steuererklärung, durch meine Existenz fülle ich diese Werte mit Leben und führe sie fort. So wie Millionen anderer Deutscher bin ich nur ein winziges Teilchen in diesem Ding Namens Bundesrepublick Deutschland, aber ich bin es. Und ich lebe es und forme es, trage es nach morgen und beschütze die für mich wichtigen Teile des Mythos "Deutschland", so wie Millionen das Ihre tun. Und da wir so viele sind, und so verschieden und  unterschiedlich in Denken und Handeln, dadurch ist dieses Land so wie es ist, lebendig und im Wandel der Zeit so vielfältig.

Und daher bin ich ganz sicher nicht darauf stolz als Deutscher geboren worden zu sein, aber ich bin stolz darauf hier und jetzt Deutscher zu sein. Und das völlig zu recht. Du solltest es auch sein. Den auch Du trägst Deinen Teil dazu bei, dieses Land zu dem zu formen, was es ist und wird.

Keine Kommentare:

Kommentar posten